Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK
favoritenliste
Flagge DE  0900 333 123 1 + PIN
1,24€/Min. inkl. MwSt. a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Kartenlegen Deutschland Kartenlegen Österreich Kartenlegen Schweiz

 

Hellsehen & Wahrsagen - die Zukunft ergründen


Bild Zeit_klein.jpg

Der Verlauf der Zeit ist das größte ungelöste Rätsel der Menschheit. Wir sehen die Zeit als Verlaufsform von dem, was ist, in den Runzeln unserer Haut, die von all den gemachten Erfahrungen erzählen, in den alten Monumenten der Vorzeit, die ihre Geheimnisse bergen, in den mysteriösen Steinen von Stonehenge und in den ägyptischen Pyramiden, aber auch im Verblassen der Sonne im Abend-Licht und im Rascheln der trockenen Blätter im Herbst. Einmal durch die Zeit zu reisen und ihr allgegenwärtiges Mysterium zu ergründen, also ein Zeitreisender zu sein ist für viele Menschen der größte Wunsch überhaupt. Manche behaupten, dass sie dazu in der Lage wären.

Hellseher und Wahrsager beherrschen die Kunst, gleichsam durch die Zeit zu reisen und Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wie verschiedene Zeitstränge nebeneinander oder gleichzeitig zu erkennen. Hellseher und Wahrsager können mit ihrer Kraft die Zukunft erforschen, aber auch Rätsel der Vergangenheit auflösen. Hellseher und Wahrsager sind imstande, mit Personen zu kommunizieren, die schon verstorben sind oder die anderen Epochen der Kultur angehören, um wertvolle Informationen für die Gegenwart zu eruieren.

Und Hellseher und Wahrsager können durch ihre Kunst die Barrieren der Zeit durchbrechen, um "im Hier und Jetzt" Lebensrat zu geben, indem sie mit verblüffenden Erkenntnissen aufwarten, die beim Zuhörer nur die Frage aufwerfen „Wie machen sie das nur?“

Unsere Empfehlung: Hellsehen und Wahrsagen bei Maria-Line

Was ist Zeit?

Um die Technik des Hellsehens oder Wahrsagens zu verstehen, ist ein Vorverständnis dessen nötig, was Zeit eigentlich ist. Im 20. Jahrhundert haben berühmte Forscher wie Albert Einstein und Wolfgang Pauli mit ihren Experimenten zum Zeit-Raum-Kontinuum die moderne Physik begründet und ihre Theorien von Zeit als relativer Größe ins Bewusstsein der Allgemeinbevölkerung gesetzt.

Doch die Erkenntnis, dass Zeit relativ ist, erklärt noch nicht die überaus präzisen und überzeugenden Erfahrungen, die Hellseher und Wahrsager seit der Antike berichten und mit denen sie bis heute verblüffen. In Indien gibt es die Lehre von der so genannten Akasha-Chronik, die ein feinstoffliches Reservoir aller jemals stattgefundenen Ereignisse ist, welche von sensitiven (einfühlsamen, empfindlichen) Menschen gelesen werden kann wie ein Buch.
Bild Hellseherin...

Manche esoterische Lebensberater bieten dementsprechend auch Lesungen aus der Akasha-Chronik an, um ihre Klienten optimal zu beraten und Antworten auf Fragen zu finden, die anderen Experten verborgen bleiben. In der Tiefe der Zeit können Geheimnisse warten, deren Entschlüsselung so spannend ist wie das Universum selbst, und deren Brisanz jeden Menschen unmittelbar betreffen kann.

Auch ist die Erkenntnis, was Zeit überhaupt ist, nicht an einen bestimmten Glauben wie den Hinduismus oder Buddhismus gebunden und wird im Gegenteil auch von moderner Forschung unterstützt, die mit physikalischen Erklärungsmodellen wie der String-Theorie vom eingefalteten Raum-Zeit-Modell oder der Idee von Paralleluniversen aufwartet, um die Möglichkeit zu erklären, wie der Mensch Zeitreisen unternehmen und präzise Kenntnisse von kommenden Ereignissen zu erlangen kann.



Techniken der Divination

Um die Zukunft zu ergründen und solcherart Kenntnisse verborgener Geschehnisse zu erlangen, gab es seit alter Zeit viele unterschiedliche Techniken, die meist mit dem traditionellen Bereich des Kultus und Ritus verbunden waren. Aus den frühesten Epochen stammen Berichte von Schamanen, die sich in Trance versetzten, um dann – meist mit Hilfe eines so genannten Seelenführers oder Geistführers, der ein Engel oder Krafttier sein konnte – in ungeahnte Dimensionen vorzudringen und aus diesen Kunde von zukünftigen Ereignissen mitzubringen.

Dieser Trance, der die Bedingung für eine hellsichtige Wahrnehmung war, konnte durch rhythmisches Trommeln oder Rasseln, durch bestimmte Gebete oder Gesänge oder psychoaktive Drogen hervorgerufen werden, deren bekannteste der Fliegenpilz (amanita muscaria) bei den sibirischen Schamanen, sowie der Peyote-Kaktus bei den mittelamerikanischen Medizinmännern war.
Händer der Wahrsagerin

Doch auch in Europa gab es Techniken der Vorhersage, die durch Trance eingeleitet wurde: die bekannteste Vertreterin dieser Kunst war die Wahrsagerin Pythia, die im Orakel von Delphi über einer Felsspalte saß und den giftigen Rauch einatmete, der angeblich vom Drachen Python stammte, der im Inneren der Erde wohnte und ihr in Form von Visionen seine Weisheiten mitteilte.

Auch in Mittel- und Nordeuropa war das Hellsehen mittels der eigenen Verbundenheit mit Geistwesen als Führer in die Anderswelt eine recht beliebte und, wenn man den frühen Chroniken Glauben schenkt, sehr verbreitete Technik.

In Skandinavien etwa legte man Runen und versetzte sich in eine visionäre Stimmung, um den Willen der Götter zu ergründen und zu verstehen, was Freya, Iduna oder Thor demnächst planten und in welcher Weise es die menschlichen Geschicke beeinflusste. So wurde das Hellsehen traditionell als das angesehen, was es heute noch für gläubige Menschen darstellt: eine Art und Weise, den vermeintlichen Willen der Götter zu ergründen.

Hellsehen als Kommunikation mit den Göttern

In der Antike galt Hellsehen noch als eine Fähigkeit, die den Priestern und Priesterinnen vorbehalten war und als Kommunikation mit den Göttern verstanden wurde. Dieses Privileg von Wenigen verschob sich jedoch bald zugunsten einer größeren Anzahl von Personen, die auch mittels divinatorischer Techniken den Schleier der Zeit lüften wollten. Später, in einer spätantiken oder mittelalterlichen Zeit, als man Hilfsmittel und Karten herstellen konnte, wurde das Wahrsagen und Hellsehen mehr und mehr zu einer von jedermann erlernbaren Disziplin, die man wie eine Fremdsprache erlernen konnte.

Denn die verschiedenen Hilfsmittel dienten gleichsam als „Übersetzungshilfe“ der Stimmungen und Visionen, die der Hellsichtige während einer so genannten Sitzung empfing. Man kam derart mehr und mehr dazu, Hellsichtigkeit als eine Gabe anzusehen, die man teils ererbt, teils durch Erfahrung und Studium vertiefen kann, und die Menschen neue Einsichten über sich selbst und ihr Schicksal zu bieten vermag.

Berater Empfehlung
Kartenlegen mit Leohn
Bild von Leohn
Hellsehen mit und ohne Hilfsmittel, Energiearbeit, Kartenlegen, Channeling, Prana, CQM

Kunden sagen:
"Super alles erkannt Kann dich wirklioch weiter empfähelen- Bist ein super berater und hast bei mir gleich alles richtig gesehen ohne große vor ab Informnationen. Danke und ich melde mich gerne wieder"

Status: Leohn ist gerade frei!

Jetzt anrufen....
oder...
Kartenlegen de 0900 333 123 131
1,24€/Min. inkl. MwSt. a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend

Trotz der sehr materialistischen Stimmung im 19. Jahrhundert mit der Ablehnung von all dem, was sich nicht pragmatisch belegen ließ, gab es gerade damals viele herausragend begabte Hellseher und Wahrsager, wie etwa das amerikanische Medium Edgar Cayce, das seine Vorhersagen durch eine klare Stimmung in der Gegend des Solarplexus empfing und auf Tausenden von Berichtblättern niederschrieb und archivierte.

Im 20. Jahrhundert begann mit dem Siegeszug der Psychologie als Wissenschaft auch die erste akademische Erforschung des Phänomens der Hellsichtigkeit, die für sehr viel Aufsehen sorgte.

Tatsächlich kam man zu überzeugenden Ergebnissen, zum Beispiel mit den Zener-Karten, anhand derer sich die statistische Treffer-Wahrscheinlichkeit von Aussagen hellsichtiger Personen beweisen lässt. So wurde Hellsehen und Wahrsagen vom Privileg der Priester und Schamanen über die Gabe einiger Weniger zum durch Hilfsmittel erlernbaren Prozess für Viele und schließlich zu einem wissenschaftlich erforschten Phänomen des menschlichen Bewusstseins.

Heute schon wissen, was morgen kommt

Das Hellsehen und Wahrsagen ist heute eine Fähigkeit, mit der viele esoterische Lebensberater werben. Oftmals beschreiben professionelle Medien ihren Werdegang so, dass sie schon von Kindheit an hellsichtig waren und erst im Erwachsenenalter verstehen konnten, dass es sich hierbei um eine Gabe handelt, die zum Wohl ihrer Mitmenschen eingesetzt werden kann.

Manche Lebensberater, die mit Hellsicht arbeiten, indessen haben auch eine psychologische und wissenschaftliche Schulung durchlebt, um ihre Fähigkeiten zu testen und auf den besten Stand zu bringen. Die wissenschaftliche Erforschung des Hellsehens hat indessen nichts an seiner urtümlichen Faszination geändert und seinen Zauber nicht zu entschlüsseln vermocht, denn noch immer empfinden Ratsuchende großen Respekt vor dem Experten, der mittels Hellsicht und des Wahrsagens die zukünftigen Dinge erklären können.
tunnel

Dieser Respekt ist auch berechtigt, denn die Möglichkeiten des Hellsehens und Wahrsagens als Lebensberatung sind enorm: man kann die nächste Zukunft und was sie an Chancen bringt erforschen, den Ausgang eines Prozesses in Erfahrung bringen, die wahren Gefühle des Partners ergründen oder die nächste Gehaltsrunde im Voraus kennenlernen.

Doch nicht alle Anliegen, die heute an hellsichtige Berater gestellt werden, sind so zielorientiert und pragmatisch gedacht, sondern berufen sich auch auf zwischenmenschliche Probleme mit hoher Komplexität wie zum Beispiel die Kommunikation mit Verstorbenen oder Jenseitskontakte, welche ebenfalls eine Form von Hellsehen darstellen.

Die Facetten des Hellsehens als Lebenshilfe sind so schillernd und vielgestaltig wie das Leben selbst – das Leben, dessen Gestaltung wir in jedem Moment in der Hand haben, um aus der Vielzahl der Möglichkeiten, die in der Tiefe der Zeit schlummern, eine reale Zukunft zu gestalten.



Sternstunden
Das Liebesgeheimnis der Sternzeichen

Ihr persönliches Sternzeichens in Sache Liebe...

mehr lesen...