14. Tarotkarte: Die Mäßigkeit

Das mystische Tarot: Die Mäßigkeit

Ein wunderschönes Bild ist das Motiv der vierzehnten Karte im Tarot, die „Mäßigkeit“. Man sieht hier eine Frau mit leuchtend blondem Haar – auf manchen Decks auch einen Engel mit Adlerschwingen – zwei goldene Kelche in den Händen haltend und eine glasklare Flüssigkeit vom einen Kelch in den anderen gießen, ohne einen Tropfen zu vergeuden. Es ist das „Wasser des Lebens“, das hier, versinnbildlicht durch das Gießen in zwei goldene Kelche, mit vollkommener Perfektion und Harmonie im Ausgleich gehalten wird. Dieses Bild will uns sagen, dass wir das Wasser unseres Lebens, also das Leben selbst und unsere Zeit, nicht vergeuden dürfen, sondern den Tag nutzen müssen: carpe diem!, nutze den Tag!, oder nutze die Gelegenheit, ist die innere Bedeutung dieser schönen, gleichnishaften Karte.

Darüber hinaus weist das Bild von den goldenen Kelchen auch darauf hin, dass das Lebens-Wasser unendlich kostbar ist, wertvoller noch als das Edelmetall, denn es ist eine göttliche Essenz, die rein kosmischen Ursprungs ist und vom Menschen nicht herstellbar ist, sondern nur nutzbar mit der Ehrfurcht, die alle Menschen vor der Schöpfung haben sollten, gleich, ob sie Wissenschaftler sind oder Priester. Dennoch ist die Bedeutung dieser Karte nicht weihevoll-spirituell und abgehoben, sondern ganz bodenständig.

Als Ereigniskarte gezogen, bedeutet die Mäßigkeit im Tarot, dass es an der Zeit ist, das Beste aus den eigenen Möglichkeiten zu machen und die Chancen zu erkennen, die oft unmittelbar vor einem liegen. Außerdem will das Bild des Verschüttens von Wasser von einem Gefäß in das andere auch anzeigen, dass es ein Gesetz des Ausgleichs gibt, das seit alter Zeit als „Prinzip von Geben und Nehmen“ bekannt ist und stets im Gleichgewicht gehalten werden muss.


Die erhabene Gestalt oder die Engelfigur, die im Tarot-Bild die Kelche hält, zeigt zudem, dass es einer klaren Persönlichkeit mit viel Weisheit und Unterscheidungsvermögens bedarf, um im Moment die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Karte will uns Mut machen, zu dieser Person zu werden, indem wir die richtigen Eigenschaften in uns entwickeln. Ganz konkret kann die Mäßigkeit im Tarot auch darauf hinweisen, dass wir mit unseren Kräften haushalten sollen und keinen Raubbau an Ressourcen, den eigenen oder fremden, führen dürfen.


» zurück zu Das mystische Tarot